elsewhere
elsewhere
elsewhere: metall. haut. elektronik. fabian jung (essen) und achim zepezauer (dortmund) verschmelzen akustisches schlag- und kratzzeug mit elektronischem effektboard zu rauen landschaften. ein arsenal an schneidenden metallspachteln und -stangen knarzen über die felle und verfüttern ihre feinen erruptionen an die gierigen effektgeräte. im gegenseitigen dialog generieren jung und zepezauer aus verzerrten geräuschen sonore topographien. so entsteht in ständiger wechselwirkung aus vermeintlichem krach verblüffende musik für abenteuerbereite ohren.
die gerauschkassette (chrome mc)!
in limitierter, handgedruckter & handnummerierter auflage von 40 stück


elsewhere